Smi­ling Geor­gia ღიმილიანი საქართველო

Geor­gi­en / Deutsch­land 2023, 62 min, geor­gi­sche Ori­gi­nal­fas­sung mit deut­schen UT

Regie: Luka Beradze 

Geor­gi­sche Dorf­be­woh­ner wer­den 2012 Opfer von poli­ti­scher Pro­pa­gan­da: Die Wahl­kam­pa­gne „Lächeln­des Geor­gi­en“ lässt sie zahn­los zurück, obwohl ihnen neue Zäh­ne ver­spro­chen wur­den. 2020 sind wie­der Wah­len. Auf neue Hoff­nun­gen fol­gen neue Enttäuschungen.

Wel­chen Preis haben die Halb­wahr­hei­ten, die Poli­ti­ker ver­brei­ten? Im Jahr 2012 woll­te der geor­gi­sche Prä­si­dent die Nati­on zum Lächeln brin­gen. Im Ren­nen um die Wie­der­wahl ver­sprach die Par­tei des Amts­in­ha­bers den Ärms­ten des Lan­des sub­ven­tio­nier­te Zahn­be­hand­lun­gen. Im gan­zen Land began­nen staat­li­che Ärz­te, fau­le Zäh­ne zu zie­hen, mit dem Ver­spre­chen, in den fol­gen­den Mona­ten Zahn­pro­the­sen zu erhal­ten – dann ver­lor der Prä­si­dent die Wahl. Durch Inter­views mit denen, die am schlimms­ten von die­ser Kam­pa­gne betrof­fen sind, erzählt LÄCHELN­DES GEOR­GI­EN eine Geschich­te über die Lau­nen der poli­ti­schen Macht und den Wider­stand derer, die nor­ma­ler­wei­se am wenigs­ten davon pro­fi­tie­ren – ein Film mit wenig Zäh­nen, ja, aber alles ande­re als zahnlos.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden